Hölderlin-Nürtingen

Wo aber Gefahr ist, wächst das Rettende auch.

HÖLDERLIN VIDEO-PROJEKTE

Das ist die Beschreibung
Hölderlin-Video-Projekt

In Hölderlins Landschaft digital unterwegs

Die Videos „In Hölderlins Landschaft ermöglichen die erste digitale Wanderung auf dem gleichnamigen Nürtinger Rundwanderweg. In zehn Kapiteln zeigen Ingrid Dolde und Holly Loose die Schönheit Nürtingens und seiner Umgebung heute und zur Zeit Hölderlins.

zu den Videos

Das ist die Beschreibung
Hölderlin-Video-Projekt

In Hölderlins Stadt digital unterwegs

Die Videos „In Hölderlins Stadt“ laden ein, zu einem Stadtrundgang auf den Spuren der Dichter durch Nürtingen. In vier Kapiteln zeigen Ingrid Dolde und Holly Loose die Schönheit Nürtingens und seiner Umgebung heute und zur Zeit Hölderlins.

zu den Videos

Hölderlin-Projekte

Was bleibet aber, stiften die Dichter

Hölderlin-Denkmal

Am Neckarufer wurde im Oktober 2017 dem jungen Hölderlin ein Denkmal gesetzt, ermöglicht durch Initiativen und Spenden aus der Bevölkerung. Ziel des Projektes war und ist, den Dichter Friedrich Hölderlin in seiner Heimatstadt ein Stück sichtbarer und erlebbarer werden zu lassen. Das Denkmal soll den Menschen in Nürtingen Zeugnis geben vom Leben und Schaffen Hölderlins; es soll Ort der Poesie und Kommunikation, es soll Teil der Kulturlandschaft der Region sein und damit einen Beitrag zur kulturellen Bildung leisten. Der Aufstellungsort hat durch das Denkmal eine gewaltige Aufwertung erfahren. Aus einer Schmuddelecke für Gassigeher ist ein Treffpunkt der Bevölkerung geworden, die Auseinandersetzung mit dem Kunstwerk und mit Hölderlin ist greifbar und sichtbar. Das Werk ist angekommen in Nürtingen.

zum Projekt

Zur Erinnerung an unsere Dichter

Gedichtsteine in Hölderlins Landschaft

Seit 2012 stehen an einzelnen Stationen Gedichtsteine auf der Rundwanderweg „In Hölderlins Landschaft“. Jeder Gedichtstein hat seine eigene Geschichte und ist eng mit den Steinpaten verknüpft, die durch ihre Spende die Fertigung des Gedichtsteins ermöglicht haben. Weitere Gedichtsteine findet man im Galgenbergpark und auf dem Alten Friedhof in Nürtingen.

zum Projekt

Rundwanderweg

In Hölderlins Landschaft

Der Rundwanderweg „In Hölderlins Landschaft“ mit seinem Wechsel aus Höhenwegen mit Aussichtspunkten, aus Wald- und Wiesenwegen, unterstreicht die Schönheit und den Abwechslungsreichtum der Gegend um Nürtingen. Gedichte und Texte von Hölderlin, Mörike und Härtling, die in Nürtingen entstanden sind oder sich auf Stadt und Landschaft beziehen, begleiten Sie auf dem Rundwanderweg. Informationen über Geschichte, Geologie, Kunst und Kultur machen die Wanderung zu einem Erlebnis der besonderen Art und nicht nur für literarisch Interessierte attraktiv. Der 2011 konzipierte Rundwanderweg „In Hölderlins Landschaft“ erfreut sich großer Beliebtheit.
Am i-Punkt im Rathaus Nürtingen liegt die vom Amt für Tourismus veröffentlichte Broschüre aus. Die Broschüre (6. Auflage, 2021) gibt es auch digital.

 

Download der Broschüre In Hölderlins Landschaft

zum Projekt

Stadtrundgang

In Hölderlins Stadt

Den Rundwanderweg „In Hölderlins Landschaft“ gibt es bereits seit 2011, er führt von der Nürtinger Innenstadt über den Ortsteil Hardt nach Oberensingen durch seine heimatliche Landschaft. Wie die Gegend um Nürtingen Hölderlins Texte prägte, kann an originalen Orten nachvollzogen werden. Zum Hölderlin-Jahr 2020 erschien als Fortsetzung der literarische Rundgang „In Hölderlins Stadt“. Vorgestellt werden hier weitere Schriftsteller mit Bezug zu Nürtingen, die sich mit dem Werk Hölderlins auseinandergesetzt haben. Man kann sich so auf eine spannende Spurensuche im literarischen Vermächtnis der Dichter begeben. Die Wohn- und Wirkungsorte von Friedrich Hölderlin, Eduard Mörike und Peter Härtling stehen dabei im Mittelpunkt.
Am i-Punkt im Rathaus Nürtingen liegt die vom Amt für Tourismus veröffentlichte Broschüre aus. Die Broschüre gibt es auch digital.

Download der Broschüre In Hölderlins Stadt (PDF)

zum Projekt

Auf den Spuren der Dichter rund um Nürtingen

Per Pedal zur Poesie
Literarischer Radweg Nr. 08

Die 44 Kilometer lange Strecke führt an Handlungsorten literarischer Texte und wichtiger Schauplätze der südwestdeutschen Geschichte vorbei: Von Nürtingen aus, wo Friedrich Hölderlin oft Zuflucht fand, nachdem er der „Galeere der Theologie“ entflohen war und Dichter zu sein versuchte, führt der Weg über Grötzingen und Wolfschlugen sanft über die Filderebene ins ehemalige Kloster Denkendorf, wo Hölderlin seine Ausbildung zum Theologen begann. Mit einem Seitenblick auf die Geschichte des Pietismus berührt die Tour zahlreiche Pfarrhäuser, in denen Theologie und Dichtkunst oftmals produktive Bündnisse eingingen, aber ebenso oft – wie für Eduard Mörike in Köngen – Konflikte ausfochten. Tief im Wald wird dann ein Hauptort einer wichtigen schwäbischen Sage passiert: der Ulrichstein, der neben Hölderlin von Wilhelm Hauff, Gustav Schwab und Peter Härtling bedichtet wurde.

zum Projekt

Hölderlin-Nürtingen e. V.

unterstützt HOELDER!

Die Musiker Holly Loose und Benni Cellini machten dem Dichterfürsten und Romancier Friedrich Hölderlin zu seinem 250. Geburtstag ein ganz besonderes Geschenk. Die beiden Brachialromantiker der Band Letzte Instanz haben sich eine Vielzahl an Gedichten des 1843 verstorbenen Jubilars zur Brust genommen und diese zusammen mit dem Weltmusikgitarristen Krishn Kypke und dem Saxophonisten Karl Helbig eingängig und bezaubernd vertont. Entstanden ist ein hochwertiges Kunstwerk, welches mit „Hymnen an die Unsterblichkeit“ in höhere Sphären entführt, der Melancholie und Sprache des ausgehenden 19. Jahrhunderts fröhnt, aber trotzdem im Hier und Jetzt bleibt, denn die Themen der Gedichte sind zeitlos und noch immer höchst aktuell. Zusätzlich zum Album hat Holly Loose ein Hörbuch verfasst und erzählt, amüsant und dramatisch, die spannende und tragische Lebensgeschichte des Dichters.

HOELDER! Hymnen an die Unsterblichkeit: WEBSEITE

zum Projekt

Die Geschichte des Hölderlinhauses in Nürtingen

Der Mutter Haus

Das Hölderlinhaus in Nürtingen hat eine bewegte Geschichte. Lange Jahre bemühten sich der Initiativkreis Hölderlinhaus und der Hölderlin-Nürtingen e.V. um den Erhalt des Hölderlinhauses als Kulturdenkmal. Es sollte so pfleglich wie möglich behandelt und seine kulturelle Bedeutung hervorgehoben werden. Für den Erhalt des historischen Nürtinger Hölderlinhauses gab es zahlreiche Aspekte, die letztendlich ignoriert wurden: Das historisch wertvolle Gebäude wurde weitgehend abgerissen, um einem Neubau Platz zu machen.

zum Projekt

Friedrich Hölderlin zu Ehren

Hölderlin-Ring

Die Verleihung des Hölderlin-Rings wird seit 2010 vom Verein Hölderlin-Nürtingen veranstaltet. Der Hölderlin-Ring soll an Persönlichkeiten verleihen werden, die sich um die Person und das Werk Friedrich Hölderlins besonders verdient gemacht haben. Er soll an Personen vergeben werden, die die Erinnerung an Hölderlin wach halten, denen sein künstlerisches Erbe ein Anliegen und Herausforderung ist und die mitwirken an der Rezeption seiner Werke.

zum Projekt

Wohl geh ich täglich andere Pfade

Friedrich Hölderlin und seine Orte

Friedrich Hölderlin war ein ausdauernder Wanderer und viel unterwegs – in der ersten Hälfte seines Lebens von Ort zu Ort, in der zweiten auf- und abgehend im Turm und am Ufer des Neckars in Tübingen. Heute ist Friedrich Hölderlin weltweit bekannt als einer der wichtigsten und international wirkungsreichsten deutschen Lyriker. Dieses Buch stellt die dreizehn Orte vor, in denen er kürzer oder länger wohnte und erzählt, was er dort während seiner ein- oder mehrmaligen Aufenthalte erlebte.

zum Projekt

Über den Verein Hölderlin-Nürtingen. Wir freuen uns auf neue Mitglieder.

IMPRESSUM | DATENSCHUTZERKLÄRUNG