Zwischen Ulrichstein und Schweizerhof

Zum Problem des literarischen Erinnerungsortes mit Blick auf Nürtingen
Vortrag von Dr. Thomas Schmidt, Marbach

Montag, 15. Juli 2013, 19.00 Uhr, Stadtmuseum, Nürtingen.
Eintritt: 4,- € (Abendkasse)

Unser Land ist voll von Spuren, die Dichter und ihre Texte in unserem Lebensraum hinterlassen haben. Manchmal sind diese Spuren zu erkennen: durch eine Gedenktafel, ein Denkmal oder gar ein Museum, manchmal bleiben sie weitgehend unsichtbar. Immer aber sind diese Spuren Zeichen der Geschichte einer der wichtigsten kulturellen Praktiken der Menschheit: der Fähigkeit, sich mittels der Sprache des Lebenssinns zu versichern, neue Ideen zu vermitteln, Phantasie und Kreativität auszuprobieren. Wie sollte man mit diesen literarischen Spuren in der Gegenwart umgehen? An welchem Ort ist die Literatur am besten aufgehoben: in einem Heimatmuseum, am Lebensort des Autors, am Ort, der bedichtet wurde – oder nur im Buch?
Dr. Thomas Schmidt ist als Leiter der Arbeitsstelle für literarische Museen im Deutschen Literaturarchiv Marbach für die literarischen Orte in Baden-Württemberg zuständig. Am Beispiel Wielands in Biberach, Hebels in Hausen und Schillers in Marbach wird er sich dieser Fragen annehmen und dabei auch einen Blick auf Nürtingen und seine Dichter werfen.

In Kooperation mit Schwäbischem Heimatbund, Stadtarchiv, Stadtmuseum und Volkshochschule Nürtingen