HOELDER! Hymnen an die Unsterblichkeit

Hölderlins Leben – Hölderlins Texte – unsere Musik

In der Kreuzkirche in Nürtingen lud das Quartett HOELDER! zur Lesung ein. Man könnte sich den Abend erst mal sehr verstaubt vorstellen, schließlich ist wurde Hölderlin 1770 geboren und gehört somit zu den ‘alten Schinken’. Doch wenn man weiß, wer sich hinter dem Quartett verbirgt kann man sich sicher sein, dass dieser Abend ganz und gar nicht langweilig wird

Text: Lisa Esterle // Fotos: Wiebke Kronsbein

Das HOELDER! Qartett bei der musikalischen Hölderlin-Lesung

Holly Loose (Sänger der Band Letzte Instanz) und sein Bandkollege und Cellist Benni Gerlach sind zwei der talentierten Musiker. Dazu gesellen sich der Saxophonist Karl Helbig (spielt mit Benni im Projekt Land Über) und Silvio Schneider, welcher mit seinen Gitarrenklängen das Projekt bereichert.

Der Abend beginnt und eines ist schnell klar: diese Lesung unterscheidet sich schon vom Publikum her von den anderen Lesungen, die Holly mit dem Duo von Land Über zum Besten gibt. Hier sind die wenigsten wegen den Jungs von der Letzten Instanz gekommen, sondern viel mehr um einen Abend rund um den Lyriker Friedrich Hölderlin zu erleben… und sie werden nicht enttäuscht werden.

Nürtingen ist DIE Hölderlin Stadt. Viele Jahre hat er hier verbracht und so kommen wir den besonderen Genuss, dass das Quartett von Schülern des Hölderlins-Gymnasium und der Waldorfschule mit kurzen Interviews vorgestellt wird. Mit Witz und viel Charme beantworten die vier Musiker die Fragen und jeder erfährt von Lieblingsspeisen, besonderen Instrumenten, Vorlieben bei den Texten Hölderlins, …

Holly Loose greift zum Mikrophon und ab diesem Moment wird man in einen Bann gesogen, lauscht sphärischen Klängen und den Texten Hölderlins. Diese werden musikalisch auf eine ganz einzigartige Weise untermalt: Mal schnell, mal langsam, mal zurückhalten, mal kräftig. Dazwischen erzählt Holly Loose in Ich-Form vom Leben Hölderlins. Dadurch bekommt man als Zuhörer das Gefühl, als ob Hölderlin selbst auf der Bühne steht und man ‘live’ an seinem Leben teilnimmt.

Ganz klar aufgeteilt wird der Abend in: Hoelderlins Leben, seine Liebe und das Ende. Man geht mit Hölderlin mit, durchlebt Stationen seiner Kindheit, seiner Jugend, seines Erwachsenenalters. Immer ein Thema: die Liebe… selten erfüllt, oft leidenschaftlich und, wie der Mensch Hölderlin selbst, melancholisch zugleich.

Als Zuhörer schmunzelt man, bekommt Tränen in den Augen, ist bewegt und mitgerissen, wenn man sieht mit wie viel Leidenschaft, Spaß und Hingabe das Quartett den Abend gestaltet. Nur die Pause holt einen in die Realität zurück und gewährt einiges Revue passieren zu lassen, um danach wieder in eine längst vergangene und doch so nahe Zeit einzutauchen.

Der langanhaltende Applaus und die spontane Zugabe zeigt eines ganz gewiss: Hoelder! ist ein Projekt, das es geschafft hat etwas ganz Besonderes zu erschaffen. Texte von damals und Musik von heute können miteinander funktionieren und wenn man sich drauf einlässt verbringt man einen wunderbaren, kurzweiligen, gefühlsbetonten und geschichtlichen Abend.

Die Zuhörer gehen mit Ohrwürmern nach Hause und Textzeilen begleiten sie in die Nacht… melancholisch, traurig und romantisch…

…’Und über das Grab hinaus soll sie dauren, die unzertrennbare Liebe’… *seufz*

Das HOELDER! Qartett bei der musikalischen Hölderlin-Lesung Das HOELDER! Qartett bei der musikalischen Hölderlin-Lesung Das HOELDER! Qartett bei der musikalischen Hölderlin-Lesung