In Hölderlins Landschaft

Der Rundwanderweg Nürtingen – Hardt – Oberensingen – Nürtingen

Hölderlin Rundwanderweg Nürtingen

Die Kulturlandschaft, wie sie sich heute präsentiert, ist über Jahrhunderte vom Menschen genutzt und gestaltet worden. Die Spuren, die dabei in die Landschaft eingeschrieben wurden sind vielfältig. Das gilt für alle Gegenden der Welt. Nürtingens besonderes Merkmal ist es, einen Dichter beherbergt zu haben, der zu den Großen der Weltliteratur zählt und dessen Werke in viele Sprachen übersetzt sind: Friedrich Hölderlin. „Was bleibet aber, stiften die Dichter...“ Dieser letzten und berühmten Zeile seines Gedichts Andenken wollen wir nachspüren.

Der Rundwanderweg In Hölderlins Landschaft mit seinem Wechsel aus Höhenwegen mit Aussichtspunkten, aus Wald- und Wiesenwegen, unterstreicht die Schönheit und den Abwechslungsreichtum der Landschaft. Gedichte und Texte von Hölderlin, Mörike und Härtling, die in Nürtingen entstanden sind oder sich auf Stadt und Landschaft beziehen, begleiten Sie auf dem Rundwanderweg. Informationen über Geschichte, Geologie, Kunst und Kultur machen die Wanderung zu einem Erlebnis der besonderen Art und nicht nur für literarisch Interessierte attraktiv. Auf dem Rundweg finden Sie schöne Ruhepunkte, die zum Pausieren und Verzehren des mitgebrachten Vespers einladen.

Hölderlin war ein begeisterter Wanderer. Der Rundwanderweg In Hölderlins Landschaft lädt dazu ein, den Nürtinger Spuren eines der bedeutendsten deutschen Lyriker, nachzuspüren. Die Wegstrecke ist rund 10,4 Kilometer lang und kann in etwa vier Stunden erwandert werden. Wer die Wanderung etwas abkürzen möchte, kann beim Pfarrhaus Oberensingen, Mühlgasse 1 (Parkplatz) in den Wanderweg einsteigen und die Wanderung nach zirka acht Kilometern dort beenden. Einen schönen Spaziergang zum Ulrichstein bietet ein Einstieg beim Rathaus Hardt, Ulrich-von-Huttenplatz 6.

Die Broschüre zum Rundwanderweg wird am Sonntag, 17. April 2011 um 11 Uhr am Stadtmuseum der Öffentlichkeit präsentiert.