Junge Regisseure beleuchteten Vorurteile

Bereits zum zweiten Mal vergaben der Verein Hölderlin-Nürtingen und das Hölderlingymnasium Preise für ihren Videowettbewerb

NÜRTINGEN. Am Mittwochabend wurden bereits zum zweiten Mal junge und vor allem kreative Nachwuchsregisseure geehrt. Der Verein Hölderlin-Nürtingen kooperierte mit dem Nürtinger Hölderlingymnasium (Högy). In diesem Jahr wurden Filme zum Motto „Vorurteil – Urteil“ eingereicht und von der Jury bewertet. Die Besonderheit war, dass die Juroren in diesem Jahr zwei Drittplatzierte kürten.

Von Patrick Tosolini

0000

Alle Preisträger erhielten ein Preisgeld für ihre eingereichten Video-Beiträge. Dieses Jahr gab es sogar zwei dritte Plätze. pat

„Fast jeder kann heutzutage, mit relativ geringem Aufwand, Videoclips drehen“, sagte der Schulleiter des Hölderlingymnasiums, Michael Schmid. Auch Ingrid Dolde vom Verein Hölderlin-Nürtingen sieht das Medium positiv: „Das Medium Video steht oft in der Kritik, daher wollten wir zeigen, dass man es auch anders, positiv nutzen kann.“ Bereits zu Beginn ihrer Arbeit war Ingrid Dolde klar geworden, mit wie vielen Vorurteilen oder gar Urteilen die Person Friedrich Hölderlin und dessen Werk behaftet seien. „Das war der Anlass, sich dem Thema anzunähern“, sagte sie.

Die Band „RasgaRasga“ gab vor der eigentlichen Verleihung Ska- und Zigeunermusik zum Besten. Alle Bandmitglieder sind Högy-Schüler, drei davon sind in der 13. Klasse und machen demnächst ihr Abitur. Mit ihren Songs brachten sie nahezu alle Füße zum Wippen und luden zum Mitklatschen ein.

Den ersten dritten Platz des Abends bekam der Film „Tanzen“ von Manuel Spohn. Er wurde mit einem Scheck über 50 Euro belohnt. In seinem Film sah man eine Gruppe Mädchen Hip-Hop-Tänze performen. In der ersten Einstellung bewegten sie sich zu Hip-Hop-Musik, anschließend tanzten sie zu den Klängen klassischer Musik – und es passte gleichermaßen gut. „Manuels Film war anders als die anderen, daher vergeben wir den Preis in einer Extra-Kategorie“, sagte Professorin Roswitha Bader, Rektorin der Hochschule für Kunsttherapie in Nürtingen. Sie war die einzige anwesende Jurorin. Die anderen vier Jury-Mitglieder waren beruflich verhindert.

Zu ihnen gehörten: Matthias Berg, der Erste Landesbeamte des Landkreises Esslingens, Björn Eichstädt, Geschäftsführer der PR-Agentur Storymaker aus Tübingen, Rudolf Gregor, Regionalbereichsleiter der Kreissparkasse Esslingen-Nürtingen, und der Eventmanager Udo Hoffmann sowie Monika Krichenbauer, die Verlegerin der Nürtinger Zeitung.

Den zweiten dritten Platz erhielt der Beitrag „Suppe“ von Anna Eisert. Ihr Film zeigt einen Deutschen und eine Asiatin am Esstisch. Dabei wurde schnell deutlich, dass Essgewohnheiten in anderen Ländern oder gar Kontinenten durchaus zu Missverständnissen führen können. Sie bekam auch 50 Euro für den dritten Platz.

Der zweite Platz ging am Mittwochabend an „Die Tasche“. Das Video wurde von Romina Eisert, Alisa John, Julia Haug, Hakan Mutlu und Fabian Klüberspies mit einem Handy aufgenommen. Es zeigt zwei deutsche Mädchen, die sich lautstark über Menschen mit Migrationshintergrund äußern. Als die Handtasche eines der Mädchen versehentlich abhandenkommt, muss der nächste vorbeikommende Türke als Zielscheibe hinhalten. Die Regie-Gruppe erhielt ein Preisgeld von 100 Euro. Die Hälfte davon wollen sie den Opfern des Erdbebens auf Haiti spenden.

Den ersten Platz erreichte der Film „Ich Nein“. Gedreht und produziert wurde der Clip von Schülern der Bodelschwinghschule, der Albert-Schäffle-Schule und der Fritz-Ruoff-Schule (alle in Nürtingen). Der Videofilm zeigt deutlich, dass jeder Einzelne der im Film Befragten Vorurteile gegenüber anderen hegt. Der Film sagt aus, dass jedes Vorurteil zurückkommt, wenn auch in anderer Weise. Der Schulverband konnte sich über ein Preisgeld in Höhe von 150 Euro freuen.

Den Abschluss der Veranstaltung machte Amrei Walter auf dem Klavierflügel. Sie machte vor drei Jahren ihr Abitur am Högy und studiert nun Musik.

Die nächste Veranstaltung des Vereins Hölderlin-Nürtingen in Kooperation mit dem Hölderlingymnasium findet am 19. März statt. Im Festsaal des Högy wird der 240. Geburtstag Friedrich Hölderlins gefeiert. Weitere Informationen gibt es im Internet auf www.hoelderlin-nuertingen.de.

NÜRTINGER ZEITUNG

IMPRESSUM | DATENSCHUTZERKLÄRUNG