Videos über Liebe und Freundschaft

Der Verein Hölderlin-Nürtingen initiiert einen Clip-Wettbewerb für Jugendliche

NÜRTINGEN. Jede Generation hat ihre Medien. Bewegt muss es heute schon sein. Bewegt und multimedial. Wenn der Verein Hölderlin-Nürtingen im kommenden Frühjahr an den Erfolg der diesjährigen Hölderlin-Hommage anknüpfen will, soll die junge Generation mit ins Boot genommen werden. Deshalb lobt der Verein mit seinen Partnern einen Video- und Fotohandyclip-Wettbewerb aus. Zum Thema “Liebe, Freundschaft”. Die prämierten Beiträge werden freilich stattlich belohnt - und im März der Öffentlichkeit vorgestellt.

Von Andreas Warausch

Nach der Hommage will der Verein nun Hölderlinfreunde und solche, die es werden wollen, an mehreren Abenden in die Stadt locken. Im Mai wird es zwei Aufführungen geben mit den Ergebnissen eines Theaterworkshops und mit Hölderlin-Vertonungen. Zuvor aber, im März, wird der Verein die Ergebnisse des Clipwettbewerbs in der Kreuzkirche präsentieren. Natürlich umfasst von einem passenden Rahmenprogramm.

Unterstützt wird der Verein bei seinen Aktivitäten vom Theater Lindenhof aus Melchingen, dem Hölderlin-Gymnasium und der Rudolf-Steiner-Schule. “Liebe, Freundschaft” lautet das Thema des Wettbewerbs, die gesamte Veranstaltung wird mit dem Titel “Einen Augenblick der Liebe” versehen. Dies ist ein Zitat aus Hölderlins “Hyperion”. Der volle Wortlaut: “Was ist alles, was in Jahrtausenden die Menschen taten und dachten, gegen einen Augenblick der Liebe?” Schließlich will Ingrid Dolde, die Vorsitzende des Vereins Hölderlin-Nürtingen, die Menschen auch dazu bringen, sich mit dem Werk des Dichters zu befassen.

Wichtig für den Wettbewerb ist die Mitarbeit von Mario Gollinger. Der machte letztes Jahr am Hölderlin-Gymnasium sein Abitur. Jetzt ist er an der Schule angestellt - um Medien-AGs zu leiten. Ein Produkt seiner Arbeit mit den Schülern ist zum Beispiel ein Intro-Film über das Thema Mobbing zur jüngst vorgestellten Klassen-Sozialstudie. “So eine Art Film können wir auch zum Thema Freundschaft und Liebe machen”, sagt Mario Gollinger. Zudem kann er sich vorstellen, die verschiedenen Aktivitäten zu dokumentieren. Zwei bis fünf Minuten sollen die Clips dauern. Egal, ob sie mit der Videokamera oder mit dem Fotohandy erzeugt wurden. “Man kann das Material dann noch schneiden”, erklärt Gollinger. Die Teilnehmer sollen zwischen zehn und 17 Jahren alt sein.

Der Theaterworkshop wird von der Lindenhof-Schauspielerin Dietlinde Ellsässer geleitet. Sie führte schon bei der Hommage im Frühjahr Regie und spielte die Kartenverkäuferin. Mit dabei wird die HöGy-Deutschlehrerin Annette Adams sein. Sie wird eine Schreibwerkstatt leiten. Da wird es um Gedichte und Briefe gehen. Die sollen in den Theaterworkshop einfließen. Auch hier sollen sich die Jugendlichen unter anderem mit Hölderlin-Texten auseinandersetzen.

Bei der Aufführung der Ergebnisse des Theaterworkshops wird es natürlich auch Musik geben. An zwei Abenden im Mai wird gezeigt, was erarbeitet wurde. Mit dabei sind dann auch die Musiker der HöGy-Bigband unter der Leitung von Frank Schlichter. Und natürlich sind unter anderem auch wieder die Sängerin Jeschi Paul und der Saxofonist Martin Keller in der Kreuzkirche mit von der Partie. Vertonungen von Hölderlin-Werken wird es geben. Darunter auch die “Liebe”, die bei der China-Aufführung der Hölderlin-Hommage in Nanjing im Oktober zum allerersten Mal aufgeführt wurde.

NÜRTINGER ZEITUNG vom 14. Dezember 2007