Hölderlin-Nürtingen

Presse: Das Kulinarium 2016

Die Sprache zum Klingen bringen

NÜRTINGER ZEITUNG, 08.03.2016 | Von Chiara Hiller

Das neunte „Kulinarium“ des Vereins Hölderlin-Nürtingen widmete sich „Zeit und Vergänglichkeit“

Das Hölderlin Kulinarium 2016

Rezitation zu „Zeit und Vergänglichkeit“ (von links): Michael Stülpnagel, Tschaie Terfe, Clara Neumann, Madeleine Kraus und Moritz Wobith. chi

NÜRTINGEN. Bereits zum neunten Mal lud der Verein Hölderlin-Nürtingen zu einem kulinarischen Erlebnis der Extraklasse. Rund 50 Gäste besuchten am Samstag das „Kulinarium“ im Panoramasaal der Stadthalle K3N und erlebten einen Abend voller Sinnesgenüsse rund um das Thema „Zeit und Vergänglichkeit“. Dabei trafen Kulinarik und Kultur in besonderer Weise aufeinander.

„Sprache muss klingen“, sagte Ingrid Dolde, Vorsitzende des Vereins Hölderlin-Nürtingen. Dass dies mit der Verbindung aus Poesie, Musik und Essen möglich wird, bewies ihr Verein mit dem diesjährigen „Kulinarium“ nun einmal mehr und sorgte mit diesem kulinarischen Erlebnis für einen besonderen Genussabend.

„Zeit und Vergänglichkeit“ – unter dieses Motto stellt der Verein Hölderlin-Nürtingen das Jahr 2016, und so stand auch das traditionelle „Kulinarium“ ganz im Zeichen der Zeit. „Lass uns vergessen, dass es eine Zeit gibt, und zähle die Lebenstage nicht“ – mit den Worten des Dichters Friedrich Hölderlin eröffnete Dolde den Abend und ließ das Motto unberührt ganz für sich selbst sprechen.

In gelben, orangenen und roten Farben getaucht sorgte der Panoramasaal der Stadthalle K3N für eine besonders wohlige Atmosphäre. Ein exquisites Vier-Gänge-Menü servierte Gastronom Jörg Ebermann, währenddessen sorgten literarische und musikalische Beiträge rund um das Thema „Zeit und Vergänglichkeit“ für Unterhaltung.

Die aus Nürtingen stammende Sopranistin Larissa Wäspy war gemeinsam mit Pianist Edgar Holl für die musikalische Untermalung des Abends verantwortlich. Ob Musikstücke aus „My fair Lady“ oder die Vertonung eines Hölderlin-Gedichtes: in ihren Darbietungen griff sie passend zum Jahresmotto das Thema auf.

Literarische Genussmomente steuerte Rezitator Michael Stülpnagel gemeinsam mit Schülerinnen und Schülern der Schreibwerkstatt des Hölderlin-Gymnasiums bei. Von Gedichten über die Zeit bis hin zu Kurzgeschichten über Vergänglichkeit – Stülpnagel begeisterte die rund 50 Gäste mit Tiefsinnigkeit und Humor. Die Elftklässler Madeleine Kraus und Moritz Wobith vom Nürtinger Hölderlin-Gymnasium präsentierten einen Gedichtdialog, während die Schüler Clara Neumann und Tschaie Terfe einen bilingualen Beitrag in Deutsch und Englisch darboten.

„Wir arbeiten sehr gerne mit Schülern zusammen“, sagte Dolde. „Mit ihrem unverstellten Blick auf Literatur sind ihre Beiträge eine Bereicherung. Auch in Zukunft wollen wir das so beibehalten“, so die Vereinschefin. Die Schreibwerkstatt des Hölderlin-Gymnasiums wird von Lehrerin Annette Adams geleitet und bietet Schülern die Möglichkeit, sich mit lyrischen Texten auseinanderzusetzen und eigene Zugänge zur Literatur zu finden.

Auch an der nächsten Veranstaltung des Vereins anlässlich des 246. Geburtstags von Friedrich Hölderlin „Musik, Poesie und Wissenschaft“ in der Kreuzkirche werden die Schülerinnen und Schüler der Schreibwerkstatt teilnehmen.

Über den Verein Hölderlin-Nürtingen. Wir freuen uns auf neue Mitglieder und über Sponsoren für unser Kulturprogramm. Unseren Sponsoren herzlichen Dank – sie machen unsere Beiträge zur Kultur möglich:

  • Kreisparkasse Nürtingen
  • Kreisparkasse Nürtingen
  • Kreisparkasse Nürtingen
  • Kreisparkasse Nürtingen
  • Kreisparkasse Nürtingen
  • Kreisparkasse Nürtingen